Natürlich am Pferd und Pferdethermografie



Die Pferdethermografie ergänzt meine Arbeit ganz besonders gut wenn es um die Frage geht,

ob der Sattel auch wirklich passt.

Ein großer Vorteil ist, dass wir ein zuverlässiges Bild nach der Bewegung erhalten, um evtl. Druckspitzen o.ä.

Auffälligkeiten sichtbar machen können.

Die Thermografie ist strahlungsfrei und völlig ungefährlich, vor allem für Pferde, die sich nicht gerne anfassen lassen.

Eine Aufnahme von Pferd und Reiter nach dem Reiten kann bedenkenlos als zusätzliche Informationsquelle zum

Sitz des Reiters oder der Druckverteilung nützlich sein.

Ein von mir erstellter Bericht mit ca 50 Bildern ( Sattel-Thermografie weniger ) kann so auch wertvolle Informationen

für den Sattler, Trainer oder Hufschmied enthalten, um das Training, den Sattel oder die Hufbearbeitung nach

Bedarf anzupassen.

So kann bereits früh eingegriffen werden, bevor überhaupt Lahmheiten, Satteldruck oder Muskelverspannungen auftreten.

Jedes Pferd hat warme Bereiche, die absolut unauffällig und unschädlich sind. Mit der Thermografie können wir jedoch Temperaturunterschiede feststellen, um einen entscheidenden Hinweis zu erhalten wo sich thermisch auffällige Bereiche im Körper befinden, um diese auch auszugleichen, bevor es zu Symptomen kommt. Das können zu warme Bereiche ( Fülle ) aber auch zu kalte Bereiche ( Leere ) sein.

Oder wir haben ein Symptom und können nicht feststellen woher es kommt, denn nicht immer ist eine Lahmheit am Bein selber zu suchen. 

Ich thermografiere nach einem standardisierten Verfahren, denn nur so ist eine qualitativ hochwertige Bildgebung möglich.

Sie erkennen diese Standards an der Farbskala und in der Einstellung des Emissionsgrades ( im Bericht ).

Fragen Sie den Thermografen immer nach seinen Standards, damit Sie sicher sein können dass auch ein standardisiertes Verfahren angewendet wird.

Nach der Sattelthermografie wissen Sie, ob der Sattel wirklich passt. Auf den ersten Blick ist er einwandfrei vom Sattler angepasst. Allerdings kann das in der Bewegung ganz anders aussehen, da wir währenddessen nicht unter den Sattel gucken können. Mit der Thermografie haben wir eine ganz einfache Kontrolle, die sich von anderen Verfahren deutlich abhebt ( z.B. Satteldruckmessungen mit Hilfe von Pads, die das Ergebnis verfälschen können ).

Den Bericht kann Ihr Sattler verwenden, um den Sattel noch besser zu optimieren.

Wenn ihr Pferd folgende Symptome zeigt, kann die Thermografie das Problem sichtbar machen...

- bei Verdacht von Zahnproblemen

- verwirft sich im Genick

- lässt sich schlecht biegen/stellen

- läuft taktunrein/steif

- zeigt Verhaltensauffälligkeiten

- ist Headshaker

- hat Rückenprobleme

- mögliche Entzündungen der Gelenke

- bockt/steigt

Sattelthermografie/Pferdethermografie


- thermografische Untersuchung des Rückens, vor dem Reiten, nach dem Reiten,

  als auch vom Sattel vor und nach der Bewegung

- Komplett-Thermografie, ca 50-60 Bilder nach standardisiertem Verfahren


Bericht erfolgt per Mail und kann nicht vor Ort stattfinden.


Oder auch als Vorsorge/Nachsorge


- Trainingsbegleitung
- Verlaufskontrolle nach Therapie/Behandlung
- allgemeiner Vorsorge-Check