Natürlich am Pferd und Pferdethermografie

Mein Name ist Tatjana Groten. Ich bin 49 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unseren Tieren in Herzogenrath.

Schon als kleines Kind zog es mich zu den Tieren, vor allem zu den Pferden.

Im Laufe der Jahre zogen auch einige Tiere ein, die zu Familienmitgliedern wurden und jedes war irgendwie besonders auf seine eigene Art.

Meine Leidenschaft waren immer die Pferde und wie viele andere Mädchen war ich ständig in irgendwelchen Ställen und erlebte tolle Zeiten mit sturen, bockigen Ponies und tollen Schul- oder Pflegepferden.

Voltigieren, Springen und Dressur, ich habe alles ausprobiert, am liebsten waren mir jedoch die ausgiebigen, entspannten Ausritte.

Durch meine drei Kinder rückten die Pferde dann aus zeitlichen Günden leider für einige Zeit in den Hintergrund....

Tierheilpraktiker und Üferdethermografie Aachen, Herzogenrath, Alsdorf, Würselen

                        Ein Haus ohne Tiere ist


                                      wie ein Himmel ohne Sterne 


 

Pferdeheilpraktiker

THE BEGINNING

Wie das dann so ist wenn man pferdeinfiziert ist, wollte ich einige Jahre später wieder mehr mit Pferden machen und lernte zufällig ein Ehepaar mit 2 Pferden kennen.

Sie suchten jemanden, der Sie mit den Pferden etwas unterstützt.

Als Selbstversorger vielen einige Arbeiten an und ich durfte als Gegenleistung reiten.

Eine sehr fein und solide ausgebildete Pinto-Stute und eine kleine, gerade angerittene 5 jährige Appaloosa-Stute wurden zu meinen Pflegepferden und die Reitstunden auf der Pinto Stute wurden zum Erlebnis.

Bis dahin hatte ich mit westernreiten nichts zu tun, aber schnell wurde mir klar, das ist genau meins.

Nach einigen Monaten veränderte der Besitzer sich beruflich, so dass die beiden sich entschieden, die Pferde abzugeben. Das machte mich sehr traurig, da mir die Stute sehr ans Herz gewachsen war, und ich doch so viel von ihr lernen konnte. Kaufen konnte ich sie damals leider nicht, aber dann wurde mir die Äppi Stute sehr günstig mit Equipment angeboten und ohne groß zu überlegen sagte ich zu. Nun hatte ich dieses Pferd, mehr oder weniger roh, 3 Kindergartenkinder und ich gerade erst in den Westernsattel umgestiegen.... 

Was soll ich sagen...

Das erste Jahr war sehr anstrengend und tränenreich.

Inka stieg an der Longe, bockte rum, rannte mit mir über den  Platz wie sie wollte...nichts war so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

War ja auch etwas naiv, so spontan ein so junges, kaum ausgebildetes Pferd zu übernehmen.

Und dennoch kam es wider Erwarten ganz anders.

Ich besorgte mir Bücher und ging diese Herausforderung allmählich nach Plan an, meistens aber nach Bauchgefühl, Intuition und mit netten, hilfsbereiten Menschen im Hintergrund.

Und mit und mit schenkte mir dieses Pferd ein unglaubliches Vertrauen, verzieh mir alle meine Fehler, ohne das Vertrauen in Frage zu stellen.  

Bodenarbeit war kein Problem mehr, auf dem Platz wurden wir immer sicherer und zur Abwechslung konnten wir entspannte Ausritte, auch ganz alleine geniessen. 

Wege, wo neben uns die Autobahn verlief, ein Traktor uns entgegen kam, an der befahrenen Straße, fremdes Gelände, durch  Wasser oder mit fremden Pferden im Urlaub, ganz egal wo und wie, es gab keine Hindernisse mehr, weil sie mir zu 100% vertraute und ich ihr.

Wir wurden zum absoluten Dreamteam und ich war glücklich, genau dieses Pferd an meiner Seite zu haben...



Unvergessliche 23 Jahre durfte ich mit meiner inzwischen betagten Dame erleben, dann kam der grauenvolle Tag des Abschieds. 

All die Jahre war sie kaum ernsthaft krank, bis dann mit 20 Jahren Morbus Cushing festgestellt wurde.

Das hatten wir soweit alles gut im Griff, doch knapp 4 Jahre später musste ich sie dann wegen einer heftigen Kolik erlösen.

Plötzlich war mein Leben nicht mehr so, wie es einen Tag vorher noch war.

Es hat mich sehr schwer getroffen und sie hinterlässt heute noch eine sehr große Lücke, die sich wohl nie wieder füllen lässt.


Letztendlich ist meine kleine, mutige Inka mit einem so großen Herz der Grund, warum ich Pferdeheilpraktikerin geworden bin.

Sie hat mich auf diesen Weg gebracht und es war genau richtig so.

Auch wenn ich ihr leider nicht mehr helfen kann, möchte  ich ganz vielen anderen Pferden und ihren Menschen helfen, damit Sie so lange und gesund wie nur möglich eine unbeschwerte Zeit miteinander geniessen können.....


Passen Sie gut auf sich und Ihre tierischen Freunde auf.


Tatjana Groten

Inka ( 1990 - 28.07.18 )

    Foto SueLoveArt